Sprungziele

Der monatliche Bericht vom Schreibtisch des Bürgermeisters

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

der September brachte durchwachsene Nachrichten und gemischte Gefühle. Große Unsicherheit bei den Energiepreisen und noch mehr Zukunftsängste durch die Diskussionen um den sogenannten Blackout. Manche Kommunen versuchen durch Zeitungsberichte oder Postwurfsendungen die Bürger zu informieren. Dies gelingt nicht immer in dem gewünschten Maße.
Ich darf Sie aber an dieser Stelle etwas beruhigen. Die umsichtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bauhof, Wasserwerk, Klärwerk, sowie in der Verwaltung haben vorgesorgt und für bestimmte Szenarien Ablaufpläne entwickelt. Bereits vor Jahren wurde bei uns die kritische Infrastruktur begutachtet und Anschaffungen zum Weiterbetrieb in schwierigen Zeiten getätigt.
Wir werden im Rahmen der Bürgerversammlung auf die Themen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung im speziellen und Versorgung im Marktgebiet im allgemeinen eingehen. Die besten Mittel in Krisen sind und bleiben jedoch Zusammenhalt und der gesunde Menschenverstand, dass wir gemeinsam gut durch den Winter kommen.

Einweihung der Kulturmühle wird verschoben
Traurig mussten wir indes zur Kenntnis nehmen, dass unser geplanter Eröffnungstermin der „Kulturmühle“, den wir schon so herbeisehnen, nicht zu halten ist. Die Verzögerungen durch den Estricheinbau - ausführliche Berichte waren ja zu lesen - sind nicht mehr aufzuholen. Daher haben wir uns entschlossen, im neuen Jahr zu starten. Mit dem Neujahrsschwung geht es ja bekanntlich am besten. Bleiben wir zuversichtlich und freuen uns auf den Januar!

Erfolgreiche Veranstaltung des Stadtmarketings
Eine fantastische Veranstaltung ist uns mit dem „Triftbach-Sound“-Programm gelungen. Fünf Musikgruppen mit unterschiedlicher Besetzung und Musikrichtungen sorgten in verschiedenen Gebäuden für ausgelassene Stimmung. Es war so schön, wieder glückliche Menschen und Gesichter zu sehen. Danke für die vielen positiven Aussagen und natürlich Danke für das Kommen und Mitfeiern. Einen lieben Dank an die Besitzer der Gaststätten, der Gewerbeeinheit, der katholischen Kirche für das Pfarrheim und unserem Bruckmühler Altenheim fürs Mitmachen, Bereitstellen der Räumlichkeiten, dem Dekorieren und dem Getränkeverkauf. Vielen Dank auch an die Anwohner für die Geduld, bis auch die letzten Gäste glücklich heimgehen konnten. Ein großes Lob an das Stadtmarketing! Bei dem Zusammenhalt machen wir doch den „Triftbach-Sound“ auch im nächsten Jahr.

Der Marktgemeinderat tagt wieder
Die erste Sitzung nach der Sommerpause war für die Damen und Herren des Marktgemeinderates anstrengend und dauerte lange. Es gab Wichtiges zu beraten z. B. die weiteren Schritte beim Friedhof Hinrichssegen, Entscheidungen für die Entwicklung des Gewerbeparks „Bayerische Wolldecke“ u.v.m. Näheres können Sie in der nächsten Ausgabe des Bruckmühler Bürger Boten lesen. Hans Baumann hat dankenswerter Weise wieder eine interessante Zusammenfassung für Sie erstellt.

Ich wünsche Ihnen einen goldenen Oktober, wunderschöne Kirta-Tage und nur noch gute Nachrichten!

Ihr
Richard Richter
Erster Bürgermeister

 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.