Räum- und Streupflicht im Winter

  • Aus dem Rathaus

Der Winter ist da und damit auch die bestehende Räum- und Streupflicht auf Gehwegen und am Rande der Fahrbahn. Wir möchten deshalb an folgendes erinnern: Grundstücksanlieger in geschlossenen Ortschaften sind verpflichtet, die Gehwege zu räumen und zu streuen. Ist ein Gehweg nicht vorhanden, so ist ersatzweise auf der dem Grundstück angrenzenden Fahrbahnseite ein 1 m breiter Streifen auf der Fahrbahn zu räumen und zu streuen.

Diese Verpflichtung gilt an Werktagen ab 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr und ist so oft zu wiederholen, wie die Witterung dies erfordert. Besonders wird darauf verwiesen, dass jeder Grundstückseigentümer bei eventuellen Unfällen haftpflichtig ist.

Der gemeindliche Winterdienst hat übrigens auch immer wieder Probleme, wenn Bäume und Sträucher von Privatgrundstücken in den Straßengrund ragen. Abgesehen davon, dass Fußgänger belästigt und behindert werden – hier können Fahrzeuge massiv beschädigt werden. Daher: Die aus dem Privatgrundstück herausragenden Äste bitte bis zur Grundstücksgrenze zurückschneiden.

Dass parkende Autos oder abgestellte Anhänger, Auflieger und Wohnmobile die Räumdienste teilweise so stark behindern, dass ganze Straßenzüge von den breiten Räumfahrzeugen gar nicht mehr befahren werden können, ist alle Jahre wieder eine sehr lästige Erfahrung. Wir appellieren deshalb an Ihre Einsicht und Ihr Verständnis, Ihre Fahrzeuge in Ihrer Einfahrt zu parken und Anhänger u. ä. nicht am Straßenrand abzustellen. Mit Toleranz und gegenseitiger Rücksichtnahme steht einem reibungslosen Räum- und Streudienst buchstäblich nichts mehr im Wege, zum Wohle von uns allen.

Weitere Nachrichten