Sozialer Wohnungsbau - Bewerbungen möglich

  • Aus dem Rathaus

Zum Ende des Jahres 2020 werden voraussichtlich 24 Sozialmietwohnungen in der Kirchdorfer Str. in Bruckmühl von der Firma Schwaiger Wohnungsbau GdbR aus Bad Aibling fertiggestellt. Dieses Bauvorhaben wird unterstützt von der Regierung von Oberbayern mit dem Programm Geförderter Wohnungsbau. Der Bezug dieser Wohnungen setzt neben einer Wohnungsbewerbung beim Markt Bruckmühl u. a. einen Wohnberechtigungsschein voraus.
Dieser wird vom Landratsamt erteilt, wenn das Gesamteinkommen (Summe der Jahreseinkommen der Haushaltsangehörigen abzüglich bestimmter Beträge) bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreitet. In den Wohnraumförderungsbestimmungen 2012 sind für Mietwohnraum drei Einkommensstufen festgelegt (siehe unten angefügten Auszug aus der Sozial Fibel bzw. www.stmas.bayern.de/fibel/sf_s090.php).

Interessierte BürgerInnen können sich gerne im Rathaus bei Frau Seibeck über Details informieren, Tel. Nr. 08062-59 414 - Mo- Do 8:00 – 12:00 Uhr oder per Mail agnes.seibeck(at)bruckmuehl.de.

Die enstprechenden Antragsformulare finden Sie unten auf dieser Seite zum Download

Auszug aus der Sozial Fibel des Freistaats Bayern:

In Stufe I – Wohnungssuchende in dieser Stufe genießen den höchsten Vorrang – lauten die Höchstbeträge für das jährliche Einkommen (in Klammern beispielhaft das etwa entsprechende jährliche Bruttoeinkommen) in Euro:
bei Alleinstehenden 14.000 (20.000),
bei zwei Personen 22.000 (31.430),
für jeden weiteren Haushaltsangehörigen 4.000 (5.710),
zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 1.000 (1.430).

In Stufe II lauten die Höchstbeträge für das jährliche Einkommen (in Klammern beispielhaft das etwa entsprechende jährliche Bruttoeinkommen) in Euro:
bei Alleinstehenden 18.300 (26.140),
bei zwei Personen 28.250 (40.360),
für jeden weiteren Haushaltsangehörigen 6.250 (8.930),
zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 1.750 (2.500).

In Stufe III lauten die Höchstbeiträge für das jährliche Einkommen (in Klammern beispielshaft das etwa entsprechende jährliche Bruttoeinkommen) in Euro:
bei Alleinstehenden 22.600 (33.400),
bei zwei Personen 34.500 (51.000),
für jeden weiteren Haushaltsangehörigen 8.500 (12.570),
zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 2.500 (3.700).

Zum Bezug einer nach früherem Recht öffentlich geförderten Sozialmietwohnung (preisgebundener Wohnraum) lauten die Höchstbeträge für das jährliche Einkommen in der Regel (in Klammern beispielhaft das etwa entsprechende jährliche Bruttoeinkommen) in Euro:
bei Alleinstehenden 14.000 (20.000),
bei zwei Personen 22.000 (31.430),
für jeden weiteren Haushaltsangehörigen 4.000 (5.701),
zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 1.000 (1.430).

Für bestimmte Personengruppen, beispielsweise für Menschen mit einem Grad der Behinderung von wenigstens 50, werden Freibeträge berücksichtigt.

Weitere Nachrichten