Wertstoffinseln sind keine Müllabladeplätze

 

Wertstoffinseln sind keine Müllabladeplätze. Darauf macht aktuell das Landratsamt Rosenheim aufmerksam. Trotzdem werden dort jährlich rund 300 Tonnen Abfall unzulässig entsorgt. Für die Reinigung der gut 200 Sammelstellen im Landkreis Rosenheim fallen im Jahr rund 245.000 € an. Diese Kosten sind von den Gebührenzahlern zu tragen.

Laut Landratsamt werden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, sofern sich Hinweise auf eine verursachende Person ergeben. Pro Jahr kommen zirka 100 Verfahren zusammen. An Wertstoffinseln, welche vergleichsweise stark vermüllt sind, wird in unregelmäßigen Abständen sogar ein Detektiv mit der Überwachung beauftragt. Auch geben aufmerksame Bürgerinnen und Bürger Hinweise, wenn sie Zeuge von unzulässigen Abfallablagerungen oder Fehlwürfen an einer Wertstoffinsel wurden.

Für eine illegale Müllentsorgung gibt es sehr unterschiedliche Ursachen. So kann es gerade bei mehreren aufeinanderfolgenden Feiertagen vorkommen, dass Container überfüllt sind. Hier bittet das Landratsamt, eine andere Wertstoffinsel aufzusuchen.

Immer wieder komme es auch vor, so das Landratsamt, dass brauchbare Gegenstände abgestellt werden, in der Meinung, diese könnte eine andere Person mitnehmen. Eine Wertstoffinsel ist jedoch der falsche Ort, um gut erhaltene Dinge zu verschenken.

Aus den Angaben in den Ordnungswidrigkeitsverfahren ergebe sich ferner, dass vielfach das Volumen der Hausmülltonne zu knapp bemessen ist, wegen der höheren Gebühren jedoch keine größere Tonne beschafft und das Zuviel an Müll an den Wertstoffinseln entsorgt werde.

Oftmals spiele daneben wohl Bequemlichkeit eine Rolle, so die Vermutung des Landratsamtes. Ein Großteil der illegal entsorgten Abfälle hätte nämlich ganz einfach und kostenlos am gemeindlichen Wertstoffhof abgegeben werden können.

Das Landratsamt Rosenheim weist ausdrücklich darauf hin, dass an den Wertstoffinseln ausschließlich Wertstoffe wie Altglas, Weißblech, Altpapier und Tetrapack sowie Altkleider und Schuhe entsorgt werden dürfen. Gegenstände neben den Containern abzustellen oder der Einwurf von ungeeignetem Material ist verboten. Die Einwurfzeiten, werktags von sieben bis 20 Uhr, sind auf Rücksicht auf die Anlieger zu beachten und einzuhalten.

Alle Informationen über Entsorgungsmöglichkeiten im Landkreis Rosenheim sind auf der Homepage unter www.abfall.landkreis-rosenheim.de veröffentlicht.

 

Weitere Nachrichten