Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Bruckmühl im Landkreis Rosenheim  |  E-Mail: rathaus@bruckmuehl.de  |  Online: http://https://www.bruckmuehl.de

Herzlich Willkommen im Markt Bruckmühl!

Grundstücksausschreibung im Erbbaurecht

Baugrundstück zur Errichtung von geförderten Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern im Bayerischen Wohnungsbauprogramm in 83052 Bruckmühl, Ortsteil Heufeld, Justus-von-Liebig-Straße 10, Fl.Nr. 3132/16, Gemarkung Bruckmühl

 

 

1. Angebot zur Übertragung des Erbbaurechtes

 

Der Markt Bruckmühl bietet folgendes Baugrundstück an:

 

Objektart: bebautes Grundstück
Grundstück: Fl.Nr. 3132/16, Gemarkung Bruckmühl
Grundbuchstand:

Grundbuch von Bruckmühl, Blatt 129, Band 4788

Abteilung II: kein Eintrag

Abteilung III: kein Eintrag

Lage:

83052 Bruckmühl, Ortsteil Heufeld, Justus-von-Liebig-Str. 10

Grundstücksgröße: 2.931 m²
Derzeitige Nutzung: Bebautes Grundstück (altes Schulhaus)
Baurecht:

Maßgeblich ist § 34 BauGB (baurechtliche Innenbereichslage)

Erschließung:

voll erschlossen; die Herstellungsbeiträge zur gemeindlichen Kanalisation und Wasserversorgung sind bezogen auf die neu entstehende Geschossfläche nach Bezugsfertigkeit zu entrichten.

Möglicher Baubeginn:

Zeitnah nach Abschluss eines rechtgültigen Erbbaurechtsvertrages; möglichst Frühjahr 2018

 

 

2. Zweck der Ausschreibung

 

Der Markt Bruckmühl verfolgt das Ziel, im Gemeindebereich geförderte Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern im Bayerischen Wohnungsbauprogramm anzubieten. Im Gemeindebereich gibt es seit geraumer Zeit eine sehr hohe Anfrage nach Mietwohnungen. Derzeit liegen dem Markt ca. 80 Wohnungsbewerbungen in allen Einkommensstufen vor. Im Landratsamt Rosenheim sind aktuell über 140 Wohnberechtigungsscheine für Interessenten ausgestellt, die für den Gemeindebereich Bruckmühl wohnungssuchend sind. Der Markt möchte das Neubauprojekt einem geeigneten leistungsfähigen Bewerber übertragen. Zur Orientierung wird auf die beiliegende Übersicht über die Wohnraumförderung Bayern, Stand September 2016, verwiesen. Rechtsgrundlage der Wohnraumförderung ist das Bayerische Wohnraumförderungsgesetz (BayWoFG) sowie die Wohnraumförderungsbestimmungen 2012 (WFB 2012). Die Dauer der Belegungsbindung beträgt 25 Jahre. Ein Nachweis der qualifizierten Wohnungsverwaltung für die Dauer der Mietpreisbindung ist vorzulegen. Mit der Bewerbung sind Referenzen vergleichbarer Projekte zu benennen.

 

Nähere Informationen sind unter www.bayern.wohnen.de zu erhalten.

 

Der Markt Bruckmühl beabsichtigt, in einem (geringen) Teilbereich der entstehenden Wohnanlage kleine Appartements anzumieten, die für die kurzfristige Unterbringung von Personen, denen Obdachlosigkeit droht, vorgesehen werden. Die Wohnflächen werden zu der von der Regierung von Oberbayern festgesetzten Erstvermietungsmiete vom Markt angemietet. Die Flächenaufteilung und Ausstattungsanforderung der Räume erfolgt im Rahmen des zu erstellenden Gesamtkonzeptes.

 

 

3. Beschreibung des Grundstücks, der Umgebung, des Marktes Bruckmühl und des Erschließungszustandes

 

Das Grundstück ist mit dem alten Heufelder Schulhaus bebaut. Der ursprüngliche Bau wurde im Jahr 1905 errichtet; in den Jahren 1950/1952 erfolgte die Schulhauserweiterung. 1994 wurde das Schulgebäude in einen dreigruppigen Kindergarten umgebaut. Der Kindergartentrakt ist seit einigen Jahren leer stehend. Im Gebäude sind eine Hausmeisterwohnung und eine ehem. Lehrerwohnung in einem Anbautrakt vorhanden. Beide Wohnungen sind aktuell an den Landkreis Rosenheim zur Unterbringung von Asylbewerbern vermietet. Der Mietvertrag wird durch den Markt Bruckmühl gekündigt, sodass zu dem in einem Erbbaurechtsvertrag zu vereinbarenden Besitzübergang kein Mietverhältnis mehr besteht und das gesamte Gebäude nicht mehr bewohnt und genutzt ist.

 

Der Markt wird das Gebäude von Mobiliar geräumt übergeben. Das Altgebäude ist von einem Erbbauberechtigten auf seine Kosten abzubrechen; ein Heizölaußentank ist vom Erwerber zu beseitigen. Ein Breitbandverteilerkasten, der entlang der Gehsteighinterkante auf dem Baugrundstück errichtet wurde, ist per Dienstbarkeit zu dulden. Etwaige Altlasten - dem Markt Bruckmühl sind keine bekannt - deren Entsorgung einen Betrag von 10.000 EUR übersteigen, werden hälftig vom Markt Bruckmühl getragen. Übersteigen Altlastenentsorgungskosten einen Betrag von 100.000 EUR, wird dem Erwerber und Veräußerer ein vertragliches Rücktrittsrecht eingeräumt. Näheres regelt ein Erbbaurechtsvertrag.

 

Das Grundstück wird voll erschlossen veräußert. Nach Bezugsfertigkeit sind die üblichen einmaligen Herstellungsbeiträge für Kanal- und Wasserversorgung bezogen auf die Geschoßfläche an den Markt Bruckmühl zu entrichten. Die Beitrags- und Gebührensatzungen sind auf der Homepage des Marktes (www.bruckmuehl.de) abrufbar. Ein Erdgasanschluss ist derzeit nicht möglich; eine Hauptgasleitung verläuft in ca. 100 m westlicher Entfernung. Im südlichen Grundstücksbereich befindet sich ein Baumbestand; der nach Möglichkeit erhalten werden soll. Eine Baumschutzverordnung ist nicht erlassen worden. Ein zu erhaltender Baumbestand ist im Rahmen der Eingabeplanung zu klären.

 

Alle gängigen Infrastruktureinrichtungen sind vor Ort. Banken sowie eine Metzgerei/Bäckerei sind unmittelbar angrenzend vorhanden. Ein Lebensmittelmarkt ist ca. 300 m entfernt; ein Kinderspielplatz ca. 100 m; die Sportanlagen des SV-DJK Heufeld e.V. ebenfalls ca. 100 m. Die Kath. Pfarrkirche St. Korbinian befindet sich in der Nachbarschaft. Die Bahnlinie Holzkirchen-Rosenheim ist in einer Entfernung von ca. 250 m fußläufig erreichbar (Bahnhaltepunkt Heufeld). Unmittelbar vor dem Anwesen befinden sich eine Bushaltestelle sowie der Haltepunkt für den Schienenersatzverkehr. Östlich des Grundstücks ist ein landwirtschaftlicher Betrieb mit Stallungen angrenzend.

 

Das Baurecht ergibt sich gemäß § 34 Baugesetzbuch. Eine Bebauung muss sich u.a. nach Art und Maß in die umgebende Bebauung einfügen. Die umgebende Bebauung dürfte eine Dreigeschoßigkeit entlang der Justus-von-Liebig-Str. zulassen; im südlichen Grundstücksbereich ist von einer Gebäudehöhe von E+I+DG auszugehen. Der Markt Bruckmühl ist - abhängig von einem baulichen Konzept - bereit, über eine bauleitplanerische Entwicklung des Grundstücks Gespräche zu führen und den gemeindlichen Entscheidungsgremien zur Entscheidung vorzulegen. Der Stellplatzschlüssel beträgt aufgrund einer Entscheidung des Marktgemeinderates 1,5 je Wohneinheit.

 

Eine Besichtigung des Grundstücks und Gebäudes - gerne auch in Begleitung des Marktes Bruckmühl - ist nach Absprache jederzeit möglich.

 

Der Markt Bruckmühl mit einem hervorragenden Schulangebot (Mittelschule, Realschule, Gymnasium) liegt an der Mangfall im westlichen Bereich des Landkreises Rosenheim und hat ca. 17.300 Einwohner. Die Verkehrsanbindung an das überörtliche Straßennetz erfolgt über die Kreisstraßen RO 8 und RO 13 sowie über die Staatsstraße 2078.Im Gemeindebereich sind vier Bahnhaltepunkte vorhanden.

 

Weitere Informationen über den Markt Bruckmühl sind auf der Homepage des
Marktes (www.bruckmuehl.de) verfügbar.

 

 

4. Erbbaurechtsübertragung und Vorgehensweise

 

Das Grundstück wird im Wege des Erbbaurechtes übertragen. Die Laufzeit des Erbbaurechtes beträgt 75 Jahre. Der Erbbauzins ist am 01.11. eines jeden Jahres in einer Summe zur Zahlung fällig. Alle 3 Jahre erfolgt eine Anpassung des Erbbauzinses gemäß Verbraucherpreisindex.

 

Der Erbbauzins berechnet sich wie folgt: Amtlicher Richtwert: 500 EUR/m²; hiervon Abzug von 25 EUR/m² für etwaige spätere Straßenausbaumaßnahmen. Ausgangswert 475 EUR/m². Hiervon Abzug von 50 % wegen der einzugehenden Wohnungsbindung: 237,50 EUR. Aus diesem bereinigten Grundstückswert errechnet sich ein Erbbauzins von 3 %, somit 7,13 EUR/m². Für das 2.931 m² große Grundstück errechnet sich ein

 

jährlicher Erbbauzins von 20.898,03 EUR.

 

Der Erbbauzins wird erstmalig ab dem Jahr 2019 fällig; im Jahr 2018 erfolgt noch keine Erbbauzinsberechnung. Wenn sich Erbbaurechtsgeber und Erbbaurechtsnehmer nach Auslauf der Wohnungsbindung in 25 Jahren auf eine Verlängerung einigen, verbleibt es bei dem verringerten Erbbaurechtsansatz; andernfalls wird der Erbbauzins dann 3 % aus dem dann ermittelten amtlichen Bodenrichtwert abzüglich Erschließungskosten betragen.

 

In einem Erbbaurechtsvertrag wird durch eine Grunddienstbarkeit abgesichert, dass keine Einwände gegen die benachbarte Landwirtschaft sowie Emissionen aus der benachbarten kirchlichen Nutzung (insb. Glockenschlag) vorgebracht werden können. Außerdem wird ein Umwandlungsverbot in Wohneigentum für 25 Jahre Gegenstand eines Erbbaurechtsvertrages sein.

 

Die Projektentwicklung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Sachgebiet Wohnungswesen in der Regierung von Oberbayern.

 

Es ist beabsichtigt, einen Bewerber durch den Marktgemeinderat auszuwählen und mit diesem und der Regierung von Oberbayern das Wohnbauprojekt zu entwickeln. Der Markt Bruckmühl wünscht ein Belegungsrecht für die Wohnungen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben in Abstimmung mit dem Amt für Wohnungswesen im Landratsamt Rosenheim. Unter bestimmten Voraussetzungen behält sich der Markt Bruckmühl ein Wiederkaufsrecht vor; näheres regelt ein Erbbaurechtsvertrag.

 

Nach Auswahl eines Bewerbers (Ende 2017/Anfang 2018) und abgeschlossener Projektentwicklung sowie ergangenem Bewilligungsbescheid ist eine notarielle Verbriefung in der 1. Jahreshälfte 2018 vorgesehen. Der Abbruch des Bestandsgebäudes ist ab ca. Frühjahr 2018 möglich.

 

Die Interessenten werden gebeten, bis zum 30.11.2017 eine formlose Bewerbung für das Wohnungsbauprojekt mit Angabe der Referenzen, der Leistungsfähigkeit und der gesicherten Wohnungsverwaltung an den

 

 

Markt Bruckmühl

Liegenschaftsamt

Rathausplatz 4

83052 Bruckmühl

 

zu richten. Für Auskünfte steht im Liegenschaftsamt

 

Herr Markus Zehetmaier

E-Mail: markus.zehetmaier@bruckmuehl.de

Tel.: 08062/59-410

Fax: 08062/59-9410

 

gerne zur Verfügung.

 

 

5. Allgemeine Informationen zur Ausschreibung

 

Der Markt Bruckmühl behält sich die Entscheidung vor,


- ob,
- wann,
- an wen,
- zu welchen Bedingungen


das Erbbaurecht übertragen wird. Dem Markt Bruckmühl bleibt es unbenommen, mit Bewerbern nachzuverhandeln. Weiters behält sich der Markt vor, auch nach der genannten Frist eingehende Bewerbungen zu berücksichtigen oder die Ausschreibung zurückzunehmen.


Es handelt sich um eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe einer Projekt- und Grundstücksbewerbung. Hieraus, insbesondere aus der Nichtberücksichtigung von Bewerbungen, können keinerlei Ansprüche an den Markt Bruckmühl abgeleitet werden.


Alle mit der Bewerbung bzw. einer späteren Berücksichtigung verbundenen Kosten (etwa Beteiligung von Grundstückssachverständigen, Maklern oder Architekten, Notarkosten, Gebühren, Steuern sowie sonstige Abgaben) übernimmt der Bewerber/Käufer. Mit der Versendung der Ausschreibungsunterlagen ist kein Maklerauftrag verbunden.

 

 

6. Anlagen

 

- Übersichtslageplan mit gekennzeichnetem Baugrundstück

- Übersicht über die Wohnraumförderung in Bayern

drucken nach oben