Sprungziele

Wichteldorf zieht in Bruckmühl ein

  • Aus dem Rathaus

Aktion des Stadtmarketings mit Grundschule und Kindergarten

Die Adventszeit  ist eine besondere Zeit – gerade für die Buben und Mädchen. Gehören in der Region Weihnachtsmarkt, Lebkuchen und Adventskränze zur Weihnachtszeit, ist in Skandinavien eines unerlässlich: die Wichteltür. Es handelt sich um eine Tür im Miniformat, die im Haus über einer Fußleiste angebracht und weihnachtlich dekoriert wird. Anfang Dezember zieht hinter dieser Tür ein kleiner Wichtel ein, der eifrig bei den Weihnachtsvorbereitungen hilft, die Kinder mit Geschenken beglückt und mit Streichen auf Trab hält. „Wir machen uns diesen Brauch in Abwandlung zu eigen“, erklärt Stadtmarketing-Chefin Silvia Mischi. Die Türen werden in Bruckmühl in den Schaufenstern der Geschäfte und Häuser, die mitmachen, errichtet. Dabei ist jeweils ein QR-Code, den man per Smartphone abrufen kann. Dahinter verbergen sich dann  Wichtelgedichte, Wichtellieder, Wichtelbastelanleitungen, und und und.
„ Die Videos entstehen gerade im Kindergarten „Villa Kunterbunt“ sowie in der Holnstainerschule Bruckmühl. Ich freue mich sakrisch über die Zusammenarbeit, die allen Beteiligten eine enorme Freude bereitet.  Danke für den Einsatz der Erzieher und Lehrer an dieser Stelle auch“, betont Mischi. An vorderster Front nennt sie hier Bernadette Schmid, Leitung des Kindergartens „Villa Kunterbunt“,  und Gabriele Stockburger, Konrektorin der Grundschule. „Die beiden waren gleich Feuer und Flamme für die Idee. Und haben selbst schon Wichtel in ihren Einrichtungen zu Gast gehabt“, weiß Mischi. Sie findet den Brauch sehr charmant für Buben und Mädchen, besagt die dänische Variante zudem, dass die kleinen Weihnachtshelfer in der Nacht über das Haus und die Menschen wachen. Außerdem gelten sie als Weihnachtsmann- und Christkind-Assistenten. „Das bedeutet, dass Bruckmühl schon einen guten Schritt näher an Weihnachten dran ist, wenn die Wichtel bei uns einziehen“,  scherzt Mischi. Aber: Weil die Wichtel nachtaktiv sind, bekommt man sie tagsüber nie zu Gesicht. Auch im amerikanischen Märchen "The Elf on the Shelf" spielt die Wichteltür eine zentrale Rolle: Die Geschichte besagt, dass der Wichtel jede Nacht durch seine Tür zum Nordpol reist, um den Weihnachtsmann zu besuchen. Dem berichtet er dann, ob die Kinder auch artig waren. Bei seiner Rückkehr bringt er entweder ein Geschenk oder einen Streich mit. Das Hauptanliegen des Wichtels ist es für weihnachtliche Stimmung zu sorgen. Allerdings müssen die menschlichen Hausbewohner ein bisschen mithelfen. Die Wichteltüren können bei einem Winterspaziergang der Reihe nach abmarschiert werden. Es werden ab 1. Dezember immer mehr und mehr in den Fenstern auftauchen. „Grundschüler malen zudem ihre Vorstellungen der Wichtel. Die Bilder werden laminiert ebenfalls Bruckmühl in der Adventszeit zieren“, betont Mischi.

 

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.