Corona

Weitere Anpassungen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mit Wirkung zum 15. und 19.10.2021

Die 14. BayIfSMV wurde bis einschließlich 29. Oktober 2021 verlängert. Mit Wirkung zum 15. und 19.10.21 erfolgen weitere Änderungen.

Änderungen zum 15. bzw. 19.10.21:

  • Mit Wirkung vom 19. Oktober (Dienstag) müssen in allen Bereichen von 3G / 3G plus / 2G künftig auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.
  • Die Kontaktdatenerhebung wird mit Wirkung vom 15. Oktober (Freitag) auf Schwerpunktbereiche mit hohem Risiko von Mehrfachansteckungen (spreading) beschränkt.
    Das sind:
    – alle geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
    – Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Angebote mit Tanzmusik
    – körpernahe Dienstleistungen
    – Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten).
    In allen anderen Bereichen entfällt die Kontaktdatenerhebung.

Änderungen seit 06.10.21:

a) Es werden erhebliche Erleichterungen für Betriebe und Veranstalter eingeführt, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene (sog. freiwilliges 2G) sowie auch Getestete mit einem PCR-Test zulassen (sog. freiwilliges 3G plus). Dafür gelten folgende Regelungen:

  • 2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Es gibt keinen staatlichen Zwang.
  • Freiwilliges 2G / 3G plus sind in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G gilt. Also (Beispiele): Sportstätten, Theater, Opern, Kinos, Museen, Tagungen, Kongress, Bibliotheken, Musikschulen u. v. m.
  • Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben. Etwaige Personenobergrenzen entfallen. Die Alkoholverbote bei Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden aufgehoben.
  • Voraussetzung ist ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, Kontrollen mit Identitätsfeststellung etc.).
  • Missbrauch ist nicht nur bußgeldbewehrt, sondern gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.
  • Kinder und alle Schüler (weil in der Schule regelmäßig getestet) haben unabhängig von ihrem persönlichen Impfstatus auch zu freiwilligem 3G plus Zutritt.

b) In der Gastronomie werden Tanz und Musik unter den für Diskotheken geltenden Bedingungen von „3G plus“ zugelassen. Getestete können daher nur mit PCR-Test teilnehmen.

c) Für Schankwirtschaften entfallen die Regelungen, wonach die Bedienung am Tisch erfolgen musste und Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen nicht zulässig war.

Ausführliche Informationen stellt auch der Landkreis Rosenheim zur Verfügung.

14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (aktuelle Fassung)

Krankenhausampel

Corona - Informationen zu Impfungen

Impfungen

Allgemeine Informationen zum gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim

Auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege werden Fragen zur Coronavirus-Schutzimpfung beantwortet.

Ebenso erhalten Sie umfangreiche Informationen zur Impfung auf den Internetseiten des Robert Koch Instituts.

Informationen zur Corona Schutzimpfung für Erwachsene (alle Impfstoffe) in leichter Sprache

Informationen zur Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.

Die Vereinbarung eines Impftermines ist unter impfzentren.bayern möglich.
Besteht für Sie ausnahmsweise keine Möglichkeit zur Internetnutzung, ist auch eine telefonische Anmeldung bei Ihrem zuständigen Impfzentrum unter 08031/3658899 möglich.
Die Mitarbeiter sind von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, sowie samstags von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

Corona - Informationen allgemein

Corona Schnellteststation in Bruckmühl geschlossen - Tests ab 11. Oktober kostenpflichtig

Antigen bzw. Schnelltests
Die Teststation in der BRK-Zentrale im Dr.-Wilhelm-Glasser Weg 2 steht den Bürgern nicht mehr zur Verfügung.
Die Sebastian Apotheke im Gewerbepark 22 in Heufeldmühle bietet weiterhin Antigen-Tests an. Diese sind ab 11. Oktober nicht mehr kostenlos. Der Preis für einen Schnelltest beträgt 16,50 €. Ein Test ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Zur Terminvereinbarung
Die BRK-Teststation im Bahnhof Bad Aibling ist weiterhin geöffnet. Der Antigentest kostet hier 11,50 €.

PCR-Tests
Das PCR-Testzentrums auf der Loretowiese in Rosenheim führt nur noch die kostenlosen Test für die berechtigten Personengruppen (siehe unten) durch.
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr sowie an allen Sonn- und Feiertagen von 9 Uhr bis 13 Uhr. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, wird Ihnen dringend empfohlen, einen Termin vorab zu vereinbaren.

Nutzen Sie dazu folgende Links:
Terminvereinbarung
Registrierung

Beim Betreten des Testzentrums muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. In der Warteschlange ist ein Abstand von mindestens 1,5 Meter zu anderen Personen einzuhalten. Damit die Registrierung vor Ort zügig erfolgen kann, wird gebeten, ein Smartphone mit einem QR-Code-Scanner mitzubringen. Das Testzentrum ist mit einer Spur für Fußgänger und drei Fahrspuren für PKW aufgebaut.

Der QR-Code, den man bisher für mehrere Tests verwenden konnte, ist ab Montag 11. Oktober ungültig. Unter www.corona-test-rosenheim.de ist ein neuer Code erhältlich.

Kostenpflichtige PCR-Tests
Das Testzentrum der Firma Ecocare bietet beim Kaufland im Aicherpark, Äußere Münchener Straße 100 in Rosenheim kostenpflichtige PCR- und Schnelltests an. Ein Schnelltest kostet hier 15 Euro, ein PCR-Test 49 Euro. Die Bezahlung ist online möglich. Weitere Informationen und Anmeldung unter Bürgertest Ecocare Center Rosenheim
Außerdem führen auch Hausärzte kostenpflichtige PCR-Tests durch

Kostenfrei sind die Tests für folgende Personengruppen:

  • Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können
  • Kinder bis 12 Jahre
  • Personen, die ihre Corona-Quarantäne beenden wollen und dafür einen Test benötigen
  • Schwangere und 13 - 17jährige
  • Personen mit Symptomen, die auf eine Corona-Infektion hinweisen
  • Studenten (nur Schnelltests bis 30.11.21)

EIn Nachweis ist in allen Fällen nötig, zum Beispiel in Form eines ärztlichen Zeugnisses oder eines Mutterpasses.

 

7-Tages-Inzidenz und weitere Zahlen

Auf der Seite des Landratsamtes Rosenheim erhalten Sie die aktuellen Fallzahlen zur 7-Tages-Inzidenz für Stadt und Landkreis Rosenheim.

Viele Zahlen rund um das Infektionsgeschehen stellt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zur Verfügung.

Den aktuellen Stand der Krankenhaus-Ampel finden Sie auf den Internetseiten des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Die aktuelle Belegungssituation intensivmedizinischer Bereiche der Krankenhaus-Standorte in der Region finden Sie im DIVI-Intensivregister. Dort ist auch die aktuelle Altersstruktur der COVID-19_Patient*innen nachzulesen.

Corona-Hotline

Für Fragen rund um die Corona-Pandemie haben Stadt und Landkreis Rosenheim weiterhin eine Corona-Hotline geschaltet. Diese ist unter der neuen Telefonnummer 08031/581696666 zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr
Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Auf der Seite des Bayerischen Ministeriums für Gesundheit und Pflege finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus.

Zur Schnellsuche der häufig gestellten Fragen gelangen Sie hier.

Verordnungen und Allgemeinverfügungen zum Download

14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (aktuelle Fassung)

Zusätzliche Allgemeinverfügungen des Landkreises Roseneim sind derzeit nicht erforderlich. Alle Regelungen ergeben sich direkt aus der Verordnung selbst.

Zusammenfassung aller wichtigen Coronarvorschriften in Bayern (Bayernweite Rechtsverordnungen, Allgemeinverfügungen, Bekanntmachungen, Richtlinien, Handlungsempfehlungen und Hygienekonzepte)

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.