Informationen zur Bundestagswahl am 26.09.2021

Am 26. September 2021 werden die Abgeordneten für den 20. Deutschen Bundestag gewählt. Den gewählten Vertretern obliegt damit die politische Verantwortung der Bundesrepublik Deutschland für die nächsten 4 Jahre.

Wer darf wählen?

Es sind alle Deutschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, grundsätzlich seit mindestens 3 Monaten einen Hauptwohnsitz in Deutschland haben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind, wahlberechtigt.

Die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen erfolgt voraussichtlich in der 35. Kalenderwoche durch einen Dienstleister und jeder Wahlberechtigte soll bis spätestens 06. September 2021 eine Wahlbenachrichtigung erhalten haben. Sollten Sie keine Wahlbenachrichtigung erhalten, wenden Sie sich bitte an das Wahlamt.

Auslandsdeutsche

Alle deutschen Staatsangehörigen, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben und vom Wahlrecht Gebrauch machen möchten, werden nur auf besonderen Antrag in ein Wählerverzeichnis der Gemeinde, in der sie vor ihrem Wegzug aus dem Bundesgebiet gemeldet waren, eingetragen. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/informationen-waehler/deutsche-im-ausland.html

Wo kann ich wählen?

Jedem Wahlberechtigten wird sein Wahllokal (Stimmbezirk) mit der Wahlbenachrichtigung mitgeteilt.

Wichtig: Verschiedene Stimmbezirke wurden geändert und zusammengelegt. Beachten Sie unbedingt die Wahlbenachrichtigung mit dem angegebenen Wahllokal. Sollte eine Wahlbenachrichtigung nicht zugegangen sein, kann man auch unter Vorlage seines Passes oder Personalausweises im Wahllokal wählen. Das Wahlamt informiert in diesem Fall gerne, wo der Wahlraum ist.

"3G-Regel"

Die "3G-Regel" gilt nicht in Wahllokalen (§ 3 Abs. 3 BayIfSMV); d.h. hier gilt keine Nachweispflicht, dass der Wahlvorstand, aber auch die wählenden Personen oder ggf. Beobachter geimpft, getestet oder genesen sind.

Darunter fällt sowohl die Wahlhandlung als auch der Auszählvorgang der Stimmzettel.

Welche Unterlagen brauche ich am Wahltag?

Wer im Wahllokal wählen will, benötigt dafür entweder seine Wahlbenachrichtigung oder einen gültigen Wahlschein. Der Personalausweis oder Reisepass ist bereit zu halten.

Briefwahlunterlagen

Alles rund um die Briefwahlunterlagen

Sie wollen für die Bundestagswahl am 26. September Briefwahl beantragen? Diese können Sie wie folgt beantragen:

  1. Persönlich
    Sie können Ihre Briefwahlunterlagen auch abholen. Bringen Sie dazu Ihren Ausweis und am besten auch Ihre Wahlbenachrichtigung mit. Damit können Sie die Unterlagen bei uns beantragen und sofort mitnehmen oder gleich vor Ort wählen. Diese Möglichkeit haben Sie bei uns im Bürgerbüro, Rathaus, Gewerbepark BWB 13.
     
  2. Vollmacht geben
    Es kann auch eine andere Person für Sie Briefwahlunterlagen beantragen oder abholen. Dazu ist eine spezielle Vollmacht nötig.
    Sie können eine eigene Vollmacht schreiben oder die "Vollmacht zum Abholen" auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ausfüllen. Eine schriftliche Vollmacht zur Vertretung in allen behördlichen Angelegenheiten, eine Generalvollmacht oder ein Betreuerausweis mit einem entsprechenden Aufgabenkreis wird in der Regel die Bevollmächtigung zur Empfangnahme der Wahlunterlagen umfassen. Die Person muss beim Abholen die Vollmacht und den eigenen Personalausweis oder Reisepass vorlegen. Außerdem darf sie für höchstens vier Personen eine Vollmacht haben. Bitte denken Sie an Ihre Unterschrift! Bei Vollmachten benötigen wir immer eine Unterschrift im Original. Deshalb können Sie Briefwahlunterlagen in diesem Fall nicht im Internet oder per E-Mail anfordern
     
  3. Antrag im Internet
    Sie können die Briefwahlunterlagen unter https://www.buergerserviceportal.de/bayern/bruckmuehl beantragen. Die Briefwahlunterlagen erhalten Sie mit der Post.
     
  4. Formular auf der Wahlbenachrichtigung
    Die Wahlbenachrichtigung hat auf der Rückseite ein Formular für die Briefwahl. Das können Sie ausfüllen, unterschreiben und an das Wahlamt senden. Die Briefwahlunterlagen erhalten Sie mit der Post.
     
  5. Brief oder E-Mail
    Sie schreiben selbst einen Antrag als Brief oder E-Mail an einwohnermeldeamt(at)bruckmuehl.de mit Ihren persönlichen Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse). Die Briefwahlunterlagen erhalten Sie mit der Post.
    Wichtig:
    Falls die Briefwahlunterlagen an eine andere Adresse (z. B. Urlaubsort im Ausland) geschickt werden sollen, geben Sie die Adresse zusätzlich an.

Welche Fristen müssen Sie beachten

Briefwahlunterlagen können bis Freitag, 24. September 2021, 18 Uhr beim Wahlamt – Bürgerbüro im Gewerbepark BWB 13 beantragt werden.

Bitte beachten Sie dass schriftliche Anträge nur bis zum 22. September 2021 bearbeitet werden können damit die Wahlunterlagen noch rechtzeitig zugestellt werden.

Ausnahme: Wenn Sie am Wahltag nachgewiesen (Attest) plötzlich erkranken, bekommen Sie Briefwahlunterlagen noch bis 15 Uhr am Wahlsonntag beim Wahlamt.

Die Briefwahlunterlagen müssen bis Sonntag, 26. September 2021, 18 Uhr beim Wahlamt, Bürgerbüro Gewerbepark BWB 13 sein (letzte Leerung des Briefkastens um 18:00 Uhr).

Achtung: Briefwahlunterlagen können nicht in unseren Wahllokalen abgegeben werden!

Kontakt

Wahlbüro
Rathaus Bruckmühl
Gewerbepark BWB 13
83052 Bruckmühl
Tel. 08062 59-210 oder 59-220

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.