Sprungziele

Die Galerie Markt Bruckmühl

Die Galerie Markt Bruckmühl geht auf die Initiative des Restaurators Rupert Dorrer zurück, der seine umfangreiche Kunstsammlung der Marktgemeinde übereignete.

In einem 1895 von italienischen Baumeistern errichteten Bürgerhaus hat der Markt Bruckmühl eine Galerie als dauerhafte kulturelle Einrichtung geschaffen. Seit März 1994 werden dort wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt.
Ebenfalls 1994 wurde der Förderverein gegründet, dessen Mitglieder mit Jahresbeiträgen und Spenden das Engagement des Marktes für die Kunst unterstützen.Ein künstlerischer Beirat, dem Rupert Dorrer, Doris Hahlweg, Christian Heß, Herbert Klee und Andreas Legath angehören, gestaltet das Ausstellungskonzept von 5-6 Ausstellungen pro Jahr.

„Eintritt frei“ in der Galerie Markt Bruckmühl

„Eintritt frei“ heißt es ab Juli 2024 in der Galerie Markt Bruckmühl. Im 30. Jahr ihres Bestehens wird in der Galerie ab sofort kein Eintrittsgeld mehr erhoben. Aufgrund neuer Regelungen für die Kassenführung bei Einnahmen der öffentlichen Haushalte steht der bürokratische Aufwand in keinem Verhältnis zu den Einnahmen.
Auch der Wunsch nach Gleichbehandlung von Galerie und Tierkundemuseum haben die Verantwortlichen der Marktgemeinde zu dieser Entscheidung motiviert. Und für Besucher, die die Galerie unterstützen mögen, steht eine Spendendose des Fördervereins der Galerie bereit.

 

Neue Ausstellung

Führungen von Andreas Legath durch seine Ausstellung "Andreas Legath – Freunde – Sammlung"

Mittwoch, 19. Juni um 18.00 Uhr
Sonntag, 23. Juni um 16.00 Uhr
Finissage am Sonntag, 14. Juli mit Führung ab 16.00 Uhr

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.