Die Galerie Markt Bruckmühl

Die Galerie Markt Bruckmühl geht auf die Initiative des Restaurators Rupert Dorrer zurück, der seine umfangreiche Kunstsammlung der Marktgemeinde übereignete.

In einem 1895 von italienischen Baumeistern errichteten Bürgerhaus hat der Markt Bruckmühl eine Galerie als dauerhafte kulturelle Einrichtung geschaffen. Seit März 1994 werden dort wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt.

Ebenfalls 1994 wurde der Förderverein gegründet, dessen Mitglieder mit Jahresbeiträgen und Spenden das Engagement des Marktes für die Kunst unterstützen.

Ein künstlerischer Beirat, dem Rupert Dorrer, Doris Hahlweg, Christian Heß, Herbert Klee und Andreas Legath angehören, gestaltet das Ausstellungskonzept von 5-6 Ausstellungen pro Jahr.

Galerie Markt Bruckmühl ab 02.11.2020 geschlossen
Aufgrund von § 23 der Achten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30. Oktober 2020 ist der Markt Bruckmühl gehalten, die Galerie Markt Bruckmühl bis auf Weiteres zu schließen.
Daher muss auch die nächste Ausstellung (Carmen Jäckel – Malerei und Zeichnung und Christoph Möller – Skulpturen), die am 6. Dezember eröffnet werden sollte, abgesagt werden. Angedacht ist bereits eine Verschiebung der Ausstellung ins Jahr 2022.
Die aktuelle Ausstellung „Die Kunstsammlung der Marktgemeinde – Stiftung Rupert Dorrer“ bleibt  trotz derzeitiger Schließung zunächst bis in den Januar hinein hängen.
Wir bitten für diese Maßnahme um Verständnis und hoffen im Interesse der Freunde der Galerie sowie aller Kulturinteressierten in der Region, dass die Schließung nur von vorübergehender Dauer ist.

 

 

Öffnungszeiten

Mittwoch 14.00 - 18.00 Uhr
Samstag und Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr

Galerie Markt Bruckmühl ab 02.11.2020 geschlossen
Aufgrund von § 23 der Achten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30. Oktober 2020 ist der Markt Bruckmühl gehalten, die Galerie Markt Bruckmühl bis auf weiteres zu schließen.
Wir bitten für diese Maßnahme um Verständnis und hoffen im Interesse der Freunde der Galerie sowie aller Kulturinteressierten in der Region, dass sie nur von vorübergehender Dauer ist.